Bitte

 

 

scrollen

 

 

Kurz und bündig

Auf Austellungen habe ich erlebt, wie Menschen an den Fotowänden vorrübergingen, ohne innezuhalten. Es gab so viele Angebote, dass es verständlich war. Manche verweilten kurz, lasen informativ einen Satz der beidefügten Texte und gingen weiter. Wieder andere schienen bewegt von den Bildern und ich hoffe, dass auch der Text in ihnen Raum gewann.  Schon einmal habe ich erlebt, dass Gott einen einzigen Satz benutzt um einen Menschen zu verändern. Warum sollte er es also nicht öfter vollbringen. Wenige Worte, sie können berühren, Erinnerungen wachrufen, Interresse an Gottes Wort wecken und vieles mehr. In diesem Sinne wünsche ich mir, dass Gott die Texte dieser Seite segnet.

Gebe jeder Beziehung zu einem anderen Menschen Raum zum Wachsen und Verändern,

sonst gibt es nur zwei Möglichkeiten:

Sie sprengt ihre Grenzen oder sie verkümmert!

 

Gib dir selber die Zeit, Gefühle zu erleben und Gedanken zu sortieren, Schönes zu genießen und Jesus kennen zu lernen.

Es kommen Zeiten, da fehlt dir etwas Grundlegendes, wenn du dies nicht getan hast.

_____________________________________

 

Bezug verloren?

 

Wer pflanzt und erntet noch selber?

Wer beißt morgens in selbstgebackenes Brot?

Wer genießt ganz frische Milch?

Wer hat den Überblick über seine Finanzlage?

Wer weiß wie sich der Nachbar fühlt?

Wer erlebt Familienzusammenhalt?

Wer kennt die Bibel als „sprechendes Buch“?

Wer weiß noch wie es ist, wenn Gott vergibt?

 

Es gibt so viel, was ich nicht mehr kenne und so manches vermisse ich.

 

Und wenn es in mir schreit „Ich will zurück“, und das wieder entdecken, was verloren schien,

dann sollte und will ich gehen!

 

 

 

_____________________________________

Das Geschenk     :-))

 

Meine Freundin  hat am Freitag Geburtstag! Was schenke ich ihr nur?

 

Einen Blumenstrauß?

  • Nein ! Vielleicht reagiert sie allergisch auf Blumen

Eine Flasche gutes Schaumbad?

  • Nein ! Sie könnte es als Anspielung auffassen.

Eine Flasche Wein?

  • Nein ! Eventuell verträgt sie keinen Alkohol

Etwas zum Naschen?

  • Nein ! Ich bin mir nicht ganz sicher ob sie sich zu dick findet.

      Diätpralinen?

  • Nein ! Sie könnte auf die Idee kommen, ich fände sie zu dick.

Eine Vase?

  • Nein ! Welche Farbe, Form, Größe?
    Zu viele Fragen.

Ein T-Shirt?

  • Nein ! Das ist zu persönlich.

Socken?

  • Nein ! Welches Material sie wohl bevorzugt?

Ein Bild?

  • Nein ! Es gibt wirklich keine Lücke mehr an irgend einer Wand.

Neue Trockentücher?

  • Nein ! Man soll am Geburtstag keinen an Arbeit erinnern.

 

Gut, dass wir erst Mittwoch haben, so kann ich morgen weiter darüber nachdenken. Phuuu - Schenken ist gar nicht so einfach

 

Gut, dass Gott uns richtig kennt, und weiß, was wir brauchen!

________________________________

Der Einzelne in der Masse

 

Die Masse scheint stark, aber

- der Einzelne zeigt seine Angst.

Die Masse demonstriert laut,

- der Einzelne erhebt leise einen Einwand.

Die Masse brüllt: es gibt keinen Gott,

- der Einzelne fragt leise sehnsüchtig danach.
Die Masse sagt: Sex braucht keine echte  Liebe

- der Einzelne fühlt, dass es nicht stimmt.

Die Masse gaukelt uns Glück der Reichen vor

- der Einzelne erfährt enttäuscht das Gegenteil.
Die Masse lehrt uns schuldlos zu sein,

-  der Einzelne wird seine Schuld nicht los.

Die Masse rät zur Freiheit ohne Grenzen,

- der Einzelne weiß, dass er Grenzen braucht.

Die Masse rät uns nichts zu verpassen,

- der Einzelne sucht das, was wirklich zählt.

 

Vergessen wir die Masse!

Wir sind die Einzelnen

 

 

 

____________________________________

© 2013 by Ellen Meyer All Right Reserved.

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page