Bitte

 

 

scrollen

 

 

Impulse

Am Rande "bemerkt"

 

Es gibt in unserem Alltag allerhand am „Rande zu bemerken“ Da ist der Lippenstift am Rande einer Kaffeetasse, die Reste auf dem Tellerrand oder der kleine Fleck am Kragen.

Es gibt viel zu „bemerken“.

Eben auch gerade die unscheinbar kleinen Blumen am Wegrand eines Waldes, die Schönheit der Gräser am Teichufer, die geflammten Farben am Rande eines kleinen Blütenblattes oder die Muster am Ende der Vogelfeder.

Es ist gut mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und es ist noch besser mit offenem Herzen einander zu bemerken. Denn es gibt auch viele Menschen am „Rande“ unserer Gesellschaft die „bemerkenswert“ sind. Kinder in der Ecke eines Schulhofes, Menschen die auf einer Party alleine stehen oder einsam in Mitten einer großen Gesellschaft darauf warten, dass man sie und ihre Sorgen „bemerkt“.

Jesus ist ein Vorbild im „Bemerken“. Wir können vieles in der Bibel entdecken. Er  hebt die Schönheit der kleinen Lilien hervor, sagt uns wie wichtig jedes kleinste Kind ist, bemerkte die Sorgen der Menschen und ging auf sie ein und …     um die kleinen „Flecken am Kragen“ oder unschönen Kleinigkeiten, kümmerte er sich nicht.

Ellen Meyer

Der Gesang der Vögel

 

Der Gesang der Vögel am Morgen

  • treibt mir ein kleines Lächeln ins Gesicht

  • weckt Vorfreude auf den neuen Tag

  • lässt mich zuversichtlicher sein

  • erinnert mich an viele schöne Momente

 

Der Gesang der Vögel am Morgen

  • hat so viel bewirkt

 

  • was bewirkt mein kleines Lächeln

  • was bewirkt die Vorfreude auf den neuen Tag

  • was bewirkt meine neue Zuversicht

  • was bewirken meine schönen Erinnerungen

 

Sie bringen meine Seele zum Singen.

- vielleicht nicht nur meine.

Tränend-Herz

 

Dieses Bild zeigt zwei „Tränende Herzen“. Sie sind Blüten eines Strauches an denen sehr viele dieser Herzen hängen. Ja, es gibt an dieser Pflanze kein einziges Herz ohne Träne. Das Herz in voller Schönheit steht für die Liebe und das Leben, doch es ist fest verbunden mit einer Träne. Beides, Herz und Träne, entstehen  gemeinsam und bleiben eine Einheit, bis sie einmal verwelken und wieder zu Erde werden. Beim Betrachten dieses Bildes erkannte ich auch in dieser Träne Schönheit. Jedes Herz, hat wie jedes Leben, seine „eigene Träne“ und damit eine eigene Geschichte, interessant und wertvoll. Wenn wir akzeptieren, dass unsere „Träne“ zu uns gehört, lernen wir Gott anzunehmen, als den Schöpfer, der alles wunderbar in Händen hält.

© 2013 by Ellen Meyer All Right Reserved.

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page